Nestkamera

Schleiereulen

Seit dem Sommer 2015 hängt an der Westseite unserer Scheune ein Eulenkasten. Bereits im letzten Jahr konnten wir zu unserer grossen Freude fünf Schleiereulenjunge durch den Schlitz in der Heubodenwand beobachten. Nachdem wir in den letzten beiden Jahren die Mehlschwalben in ihrem Nest bestaunen konnten, haben wir anfangs Mai die Nestkamera bei den Schleiereulen montiert.

  • Die acht jungen Schleiereulen der ersten Brut waren zu diesem Zeitpunkt bereits geschlüpft. Die Eltern wohnen tagsüber nicht im Nest, sondern ruhen in umliegenden Scheunen und Einfahrten, welche – dank dem sie von unseren Nachbarn offen gelassen werden – wichtige Rückzugsorte sind.
  • Grundsätzlich beginnt die Fütterung der Jungen abends ab ca. 22:00 Uhr. Bei guten Bedingungen werden unglaublich viele Mäuse jeder Art herangeflogen. Eine Familie frisst bis zu 6’000 Mäuse im Jahr.
  • Seit anfangs Juni fliegen die Jungen selber nachtsüber aus. Seit Ende Juni sitzt auch tagsüber nur noch selten eine Eule im Kasten.
  • Ab anfangs Juli konnten wir beobachten, dass sich das Weibchen vermehrt im Kasten aufhält und wieder nistet. Wir konnten auch beobachten, wie sich das Paar im Nest paart.
  • Seit dem 14. Juli beginnt im Kasten ein neues Wunder, das Weibchen legt das erste Ei der zweiten Brut. Im Moment (25. Juli) werden sieben Eier ausgebrütet, die im Abstand von ca. zwei Tagen gelegt wurden. Die Brutzeit wird etwa 30 Tage dauern. Wir sind gespannt!
  • Am 12. August 2017 ist das erste Junge der zweiten Brut geschlüpft. Zehn Tage später zählen wir vier geschlüpfte Junge.
  • Mitte September: Die drei verbliebenen Jungen gedeihen gut. Sie putzen fleissig ihr Gefieder und verlieren nach und nach ihren jugendlichen Federflaum.